Aktuelles » Schulsozialarbeit » Schulhund Chica
 

Schulhund Chica

Das bin ich | Hundegestützte Pädagogik an der Liebfrauenschule

Mein Name ist Chica

Einige von euch haben mich vielleicht schon kennen gelernt. Ich bin seit November 2018 Schulhund an der Liebfrauenschule.

 

Wenn ich nicht auf dem Pausenhof bin, bin ich im Büro  der Sozialpädagogischen Beratungsstelle / Schulsozialarbeit und unterstütze mein Frauchen bei der Arbeit. Ich bin persönlich per Mail erreichbar!

 

Ich vermisse euch Schüler*innen. Falls auch ihr mich vermisst,  könnt ihr mich jetzt auf Instagram besuchen. Unter schulhund_chica erzähle ich, wie es mirwährend der Schulschließung geht.

images/web/chica-doe-2018-12-11.6318283d7f7431fc1da1d1a69b1a3f9d.jpg

 

Ursprünglich komme ich von der kanarischen Insel Teneriffa. Als kleiner Welpe wurde ich zusammen mit meinen beiden Brüdern ausgesetzt. Beim Herumstreunen durch die Straßen bin ich meinem Frauchen über den Weg gelaufen und seither begleite ich es überall hin.

 

Dass Frauchen Pädagogin ist und was das für mich bedeutet, konnte ich damals noch nicht wissen. Aber kaum war ich in Deutschland angekommen und hatte mich ein wenig an das kalte und nasse Wetter gewöhnt, durfte ich schon mit zu meinem ersten Arbeitseinsatz. Auf einer Erziehungsstelle habe ich mit Jugendlichen gespielt, sie getröstet oder ihre Schuhe versteckt. Am meisten Spaß hatte ich aber von Anfang an bei den erlebnispädagogischen Tagen, wenn ich Schulklassen bei den verrücktesten Aktionen begleiten durfte. Von Schatzsuche über Teamspiele bis hin zum Felsklettern - überall war ich dabei. Vor allem bei der Schatzsuche konnte ich den Schüler*innen mit meiner super Nase helfen.

 

Von daher war schnell klar, dass ich mein Frauchen auch bei der Arbeit an der Liebfrauenschule unterstützen würde.  Bisher arbeite ich meistens im Büro und freue mich immer über Besuch. Wenn ich nicht gerade tief und fest in meinem Körbchen schlafe, belle ich kurz, um den Besuch zu begrüßen. Mein Frauchen ärgert das zwar immer, aber ich finde, das gehört sich so.

 

Ich arbeite nun immer montags, dienstags und freitags. Ich freue mich sehr, wenn Ihr in der Pause mal mit mir spazieren geht. Da ich leider nicht immer Zeit habe, hängt an meinem Büro mein Lizenizer  aus. Dort könnt ihr euch für einen Spaziergang eintragen.

Das bin ich

Name Chica

Geburtsdatum November 2013

Geburtsort Spanien/Teneriffa

Haarfarbe schwarz

Augenfarbe hellbraun

 

Hunderasse:

Ich bin ein Mischling aus vielen verschiedenen Rassen. So ganz genau weiß das niemand. Auf jeden Fall ist in meiner Verwandtschaft ein Labrador. Viele denken auch ich sei ein Labradorwelpe. Aber ich bin schon lange ausgewachsen ;-)

 

Besondere Merkmale:

Ich bin fast ganz schwarz, aber auf der Brust habe ich einen ganz kleinen weißen Fleck.

 

Das mache ich am liebsten:

Ich liebe es spazieren zu gehen und Fange zu spielen. Außerdem habe ich einen Riesenspaß daran, Schuhe von Menschen zu verstecken. Ich lasse mir immer ganz besondere Orte einfallen, damit sie sie nicht gleich finden. Meine Lieblingsverstecke sind auf dem Sofa oder unter dem Bett. Ganz besonders Spaß macht es danach, den Menschen beim Suchen zuzuschauen. Sie sind dann immer so aufgeregt.
Außerdem liebe ich es, lange zu schlafen. Am Wochenende bin ich vor 10 Uhr nicht aus dem Bett zu kriegen. Das frühe Aufstehen unter der Woche fällt mir wirklich schwer.

 

Das mag ich gar nicht: Ganz klar - früh Aufstehen finde ich richtig doof!
Außerdem mag ich es nicht, wenn Leute auf mich zurennen - da bekomme ich immer ein bisschen Angst.

 

Das könnte ich stundenlang machen:

mich bei Regenwetter von Menschen kraulen lassen.

 

Das wünsche ich mir für die Schule:

Ich freue mich schon riesig auf Euch. Ich wünsche mir, dass Ihr in der Pause mal mit mir spazieren geht oder Fange spielt, damit ich Euch zeigen kann, wie schnell ich bin.

 

Schön ist es für mich, wenn Ihr nicht auf mich zurennt oder alle laut durcheinander redet. Ich finde es besser, wenn Menschen leise mit mir sprechen und sich etwas ducken, wenn sie auf mich zu kommen. Sonst sehen sie so riesig aus.

Hundegestützte Pädagogik an der Liebfrauenschule

„Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund."
(Hildegard von Bingen)

 

Die Liebfrauenschule in Sigmaringen möchte die Möglichkeiten der IN VIA Schulsozialarbeit mit hundegestützter Pädagogik erweitern und als zusätzliches Methodenangebot integrieren. Daher ist unser Schulhund „Chica" seit Anfang November 2018 im Einsatz.

Was ist ein Schulhund?

Der Schulhund begleitet den/ die Pädagogen*in regelmäßig in die Schule.

Er dient als „Ice - Breaker" und macht das Angebot der Schulsozialarbeit niederschwelliger. Erste Kontaktaufnahmen zur Schulsoziarbeit über den Hund fallen vielen Jugendlichen leichter, als mit ihren Anliegen direkt Beratung aufzusuchen.


Außerdem kann ein schnellerer Zugang zu Schüler * innen gefunden werden. Dies ist besonders in den meist kurzzeitig anberaumten Beratungseinheiten während der Schulzeit von großem Vorteil.

Die bedingungslose Akzeptanz, die der Hund den Schüler*innen gegenüberbringt, wirkt sich positiv auf deren Selbstwertgefühl aus. So ist die Arbeit mit dem Tier die ideale Grundlage, um unsichere Schüler*innen in ihrem Auftreten und in ihrer Selbstwahrnehmung positiv zu stärken. Hinzukommt, dass die alleinige Anwesenheit eines Hundes heilsam sein kann. Durch das Streicheln des Tieres werden Traurige getröstet, Nervöse beruhigt und Ängstliche gestärkt.

 

Durch den Hund erfolgt eine indirekte Erziehung, da er als Spiegel menschlichen Verhaltens fungiert. In Klassenprojekten zeigt der Hund die jeweilige Klassenstimmung durch sein eigenes Verhalten. Ist die Klassenstimmung laut, wütend oder gar aggressiv wird der Hund sich ängstlich zurückziehen. Ist die Stimmung dagegen wertschätzend, positiv und fröhlich, so ist der Hund entspannt. Die Klasse erkennt sofort ihr Verhalten und sieht die direkten Auswirkungen auf andere Lebewesen.

Hunde brauchen klare Ansagen und feste Verhaltensregeln. Dies führt bei Schüler*innen zu einer verbesserten Kommunikationsfähigkeit und einem selbstbewussteren Auftreten.

Der Kontakt und Umgang sowie die Übernahme von Verantwortung für ein Tier wirken sinnstiftend und geben Kindern und Jugendlichen in schwierigen Situationen Halt.

Zum Hund

„Chica" ist eine Labradormischlingshündin mit einem ruhigen Wesen. Sie verfügt über einen sehr guten Grundgehorsam. Sie ist Menschen gegenüber aufgeschlossen und begegnet Fremden stets mit freundlicher Neugier. Sie ist sensibel gegenüber menschlichen Stimmungen. Die Hündin ist bereits seit drei Jahren im pädagogischen Einsatz - sowohl in der sozialpädagogischen Gruppenarbeit als auch in der Einzelberatung.

Qualifikation und Weiterbildung

Um höchstmögliche Qualitätsstandards zu gewährleisten, nimmt Chica parallel zum Arbeitseinsatz an der Schule an einer Weiterbildung zum Schulhund teil, bei dem das Mensch-Hund-Team im Laufe von 60 Zeitstunden, verteilt über einen Zeitraum von zwei Jahren, in folgenden Inhalten geschult wird:

  • Grundlagen der Mensch-Tier-Beziehung und Teambildung Hund-Hundeführer/in
  • Anatomie, Physiologie, Hygiene und Gesundheit des Hundes
  • Grundlagen des Lernverhaltens von Hunden
  • Körpersprache und Ausdrucksverhalten des Hundes
  • tierschutzgerechter Einsatz des Hundes
  • Belastungsgrenzen des Hundes
  • Stressmanagement für den Hund

Die ausführliche Konzeption zum Schulhund an der Liebfrauenschule finden Sie hier ⇓ .

2020-09-21 19:32:03
nach oben ▲
« Notfallkontakte
Schulseelsorge »